Bild zum Vergrößern anklicken!

Modell Kunstrad mit Feldgestänge und Fahrkunst

Modelle Pochwerk, Haspel, Pferdegaipel

Bauch-Wärmflasche

Grammofon

Skisammlung

Werkzeuge

Wespennest

Mineralien

Heidelbeer - Kämme

Fotos aus alten Zeiten

Öffnungszeiten der Heimatstube:

Samstags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Zu finden ist die Heimatstube am Markt 7 im Gebäude der alten Schule

Eintritt: frei

Während der Öffnungszeiten stehen Besuchern der Heimatstube Helga Hanebeck-Müller, Ruth Geier, Ernst Jago oder Günther Lau für Erläuterungen zur Verfügung.
Außerhalb der Öffnungszeit können Gruppenführungen telefonisch vereinbart werden:
Tel.: 05325 – 4197 (Ernst Jago, Ehrenvorsitzender).

In der Heimatstube kann man eine interessante Ausstellung verschiedenster Gegenstände und Modelle aus Lautenthals Vergangenheit besichtigen. Neben Lautenthaler Erz und Dachschiefer findet man altes Handwerkszeug zahlreicher Berufe, eine Ski-Sammlung und älteres Ausrüstungsgerät der Freiwilligen Feuerwehr.
Auf zahlreichen ausgestellten Fotos früherer Zeiten wird das ursprüngliche Leben und Wirken in Lautenthal dokumentiert.
Zu den Kuriositäten gehören unter anderem eine alte Bauch-Wärmflasche und ein klappbarer Heidelbeerkamm (Dazu sei angemerkt: Da die Heidelbeerpflanzen durch das Kämmen stark litten, war der Einsatz dieses Hilfsmittels verboten. Kam der Förster, konnte man den Kamm schnell zusammenlegen und verschwinden lassen).
Es gibt auch ein 50 Jahre altes relativ großes Wespennest zu sehen sowie ein Koffer-Grammofon. Eine besondere Attraktion sind die Modelle eines Pochwerks und einer Fahrkunst.

 
Falls Sie auf dem Dachboden oder in einer (möglicherweise fast vergessenen) Kiste noch interessante Gegenstände aus Lautenthal oder dem Harz finden, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

©2007 Bergwerks- und Geschichtsverein Bergstadt Lautenthal von 1976 e.V.